Eine Studie des Institut Pasteur

Eine Studie des Institut Pasteur

Die Wirksamkeit der biologischen Reininigung von Tastaturen von TACTYS wurde mit der von Silikontastaturen verglichen.

 

Die Studie wurde in 2 aufeeinnanderfolgenden Phasen durchgefürt:

Freiwillige Verschmutzung

Eine Kontamination mit 2 verschiedenen Bakterienstämmen (Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus epidermidis),die als Keimträger bekannt sind, nach der Methodik der Norm EN 13697. Die Tastaturen beider Typen sind durch Ablagerung und Trocknung von ca. 106 Bakterien pro cm2 auf ihrer gesamten Oberfläche kontaminiert. Nach 30 Minuten eine Kontrolle der tatsächlichen Kontamination, indem die Mikroorganismen mit einem Rohrmolch und auf einer Fläche von 16 cm2 gewonnen werden.

contamination
contamination2

Reinigung der Tastaturen

Anschließend werden die Tastaturen mit bakteriziden Desinfektionstüchern (EN1040 und EN1276) gereinigt. Die Wirksamkeit der Reinigung wird mit einem sterilen Schwamm überprüft, der mit 10 ml Neutralisationslösung getränkt ist. Die 10 ml der Lösung werden aufgefangen und analysiert. Diese Manipulation wird 3 Mal für jeden Bakterienstamm und für den gesamten Park durchgeführt. Die Schlussfolgerung dieser Studie ist, dass nach einer Kontamination und anschließender Dekontamination die durchschnittliche Anzahl der Bakterien auf einer Glastastatur um 4 Dezimalstellen (das 10.000-fache) gegenüber 2 Dezimalstellen (das 100-fache) bei Silikon reduziert wird. Zum Beispiel gibt es in Test mit Pseudomonas aeruginosa-Stämmen 3 Milliarden (3.109) Bakterien pro Tastatur nach der Kontamination.
Nach der Dekontamination befinden sich noch 0,17 Milliarden auf der Silikontastatur gegenüber nur 1000 auf der Tactys-Tastatur, d.h. eine fast vollständige Eliminierung der Erreger!

Die Ergebnisse dieser Studie des Pasteur-Instituts bestätigen die Untersuchungen des deutschen Arztes Herbert Sinner im Jahr 1959 über den Prozess der Dekontamination von Oberflächen (lesen Sie den Sinnerschen Kreis).